Über Spielertypen und Veränderung

Ein weiterer Tag weg von daheim, ein weiterer Tag um sich Gedanken zu machen und diese nieder zu schreiben.


Gedanken wie sie mir teilweise schon länger im Kopf herum spuken, die ich zum Teil zur Sprache bringe, manchmal aber auch nicht wirklich weiß was ich daraus machen soll. So ein Blog erscheint mir eine gute Möglichkeit zu sein, diese Gedanken mal mehr oder weniger strukturiert "zu Papier" zu bringen :)


Einer dieser Gedanken gilt Rasselbande und den vielen verschiedenen Spielertypen die sich hier tummeln. Ich muss ehrlich sagen, ich habe bisher noch keine so großartige Community kennen lernen dürfen :love:. Für mich ist es keine Selbstverständlichkeit im TS mit Leuten entspannt quatschen zu können, denen ich am Tag zuvor noch Kugeln um die Ohren geschossen habe oder die ich vor einigen Tagen überfallen habe :thumbup:. Menschen deren Herz für das selbe Spiel schlägt, das ich so großartig finde und das mit bereits tausende schöne Stunden des Gamings geboten hat. Menschen, die wie ich hoffen, dass DayZ zu dem Spiel wird das sie sich immer gewünscht haben.

In vielen anderen Spiele-Genres habe ich Kommunikation mit Spielern des "Gegner-Teams" immer nur in Form von Trashtalk oder Beleidigungen erfahren X/. Dass einem auch Sympathie und Respekt entgegengebracht wird, wie ich es hier in Rasselbande erlebe, ist daher für mich alles andere als eine Selbstverständlichkeit.

Umso mehr schmerzt es mich zu sehen, wie trotzdem immer wieder kleinere und größere Konflikte entstehen :(. Die meisten davon halten nicht an oder lassen sich schnell lösen. Aber es bleiben ein paar hartnäckige Kernprobleme. Eines davon ist, dass wir hier in der Community viele verschiedene Spieler-Typen auf einem Server vereinen: Ob Händler oder Minimalist-Survivor, ob Bandit oder aufstrebende Hero-Ordnungsmacht, ob PvPler oder friedliebender PvEler, ob Roleplayer oder gewiefter, Mechaniken optimal nutzender Meta-Gamer - sie alle haben hier einen Platz und sind willkommen. In jeder dieser Spielertypen-Gruppe gibt es Spieler, die anderen Spielstilen offen gegenüber stehen, aber auch welche die weniger Verständnis für Spielstile anderer zeigen.

Gerade Letztere beanspruchen für sich anderen vorschreiben zu wollen, wie sie zu spielen haben.


Ein bisschen zeigt sich diese Dynamik gerade jetzt wieder in der Diskussion um das RP-Dorf. Das Projekt läuft noch keine Woche, schon wird darüber geklagt das sich Spieler zu sehr eingeschränkt fühlen. Durch die Anzahl an Zelten die in diesem Dorf stehen. Durch den in den Zelten enthaltenen Loot. Dadurch, dass sie ihre Waffen zeitweise an Wachen abgeben müssen. Dadurch das sie im Dorf nicht einfach Leute überfallen dürfen bzw. das RP betreibende Leute in diesem Dorf geschützter sind als Spieler an anderen Orten der Karte. Durch weitere Dinge, die ich jetzt nicht alle hier auflisten möchte.


In manchen Fällen erhält man gute Begründungen :thumbup:(zu viele Zelte = zu viele Lags), in anderen Fällen fragt man vergeblich nach dem Grund :/. Manche Spieler beschwören gleich die dunkelsten Szenarien: "Aber was wäre wenn,... und dann.... und überhaupt" =O, andere sind gewillt erst einmal abzuwarten und der Sache etwas Zeit zu geben. Häufig vernimmt man dabei vor allem Kritik oder Unmut, nur leider fehlt meist ein konstruktiver Vorschlag wie man die Sache besser machen könnte. Es ist und bleibt ein Balance-Akt all diese verschiedenen Spielertypen und Interessen unter einen Hut zu bekommen - nicht nur beim RP-Dorf Projekt


Seit ich Teil dieser Community bin, wurde Regeln immer erst dann Eingeführt, wenn wiederholt ein Problem auftrat, das einen Regelbedarf erforderte - im Moment vermisse ich diese Geduld. Gebt neuen Projekten ihre Zeit. Sei es die Veränderung der PvP-Zone, die Verlegung der Save-Zone oder die Einführung eines RP-Dorfes. Natürlich kann zu Beginn nicht alles glatt laufen und sicher wird es nötig werden, an einigen Punkten nachzubessern. Aber warum nicht erst mal selbst neue Erfahrungen machen, Dinge ausprobieren und scheitern, die Probleme über einen bestimmten Zeitraum hinweg sammeln und dann evaluieren?

Veränderungen sind am Anfang immer ungewohnt - wie eine neue Homepage auch. Doch manchmal stellt man mit der Zeit fest, das die Dinge nicht so schlimm werden, wie man befürchtet hat.


Wenn manche dann zu hören bekommen "Geh halt nicht ins RP Dorf, wenn dir das nicht passt" - dann versteht das nicht als Vorwurf oder Kritik an eurer Person oder Meinung. Es ist vielmehr ein gut gemeinter Hinweis, wie Zusammenleben in unserer Gesellschaft funktioniert: Wenn in meiner Stadt ein Rockkonzert stattfindet, mir aber Rockmusik nicht gefällt, dann kann ich dem Konzert einfach fernbleiben und statt dessen ein anderes Konzert besuchen oder selbst eine Musikveranstaltung auf die Beine stellen. Aber auf das Rockkonzert gehen und verlangen das auch etwas Jazz gespielt wird kommt nicht gut an8o.

Wenn ihr ein anderes Konzept von Roleplay habt oder generell einen anderen Spielstil realisieren möchtet - Der Server und die Karte ist groß! Es gibt viel Raum zur Realisierung eurer Vorstellungen. Ein zweites Roleplay-Gebiet/Dorf zu erschließen bedeutet nicht, dass ihr mit dem bisherigen Projekt in Konkurrenz tretet oder es abschaffen möchtet. Ihr schafft vielmehr ein erweitertes Angebot, das vielleicht gerade für jene Spieler interessant sein könnte, denen das bisherige Konzept so nicht zusagt. Versteht Aufforderungen wie "wenn es dir nicht passt, bleib weg" nicht als Versuch euch von etwas auszuschließen, sondern vielmehr als Aufforderung euer eigenes Projekt zu starten, wenn ihr merkt das ihr euch in ein bereits bestehendes Projekt so nicht eingliedern wollt.


Letztendlich wollen wir doch alles das Selbe: Spass am DayZ spielen haben und eine Community in der man sich wohl fühlt. Dazu gehört auch, dass man anderen Spielern zugesteht, dass sie bestimmte Dinge anders machen, als man sie selbst vielleicht machen würde. Solange man sich diesen ungewollten Dingen entziehen kann und sie nicht aufgezwungen bekommt, sollte der eigene Spielspass darunter nicht leiden.


In diesem Sinne,

Viele Spass in der Community und man schießt sich (....früher oder später, es ist nur eine Frage der Zeit :saint: )