Der erste Tag.

11:31 Uhr

Am Strand aufgewacht. Mal wieder. Tierische Kopfschmerzen. Geldbeutel weg. Eigentlich alles weg. Fuck! Nur Turnschuhe, Jeans, T-Shirt. Ach ja und so ein Stück Stoff und etwas, das aussieht wie eine große rote Wunderkerze. Hab tierischen Kohldampf und keine Ahnung, wo ich bin. Einer dieser Filmrisse im Suff? In der Ferne sehe ich im Nebel einen Hügel, von dort kann ich vielleicht etwas mehr erkennen.


12:11 Uhr

Das hat alles länger gedauert, als gedacht. Ich bin auf dem Weg zum Hügel an Apfelbäumen vorbeigekommen. Alles war voller Äpfel und doch hat es eine Ewigkeit gedauert, bis ich endlich mal so einen Scheißapfel gefunden habe. Ich stehe jetzt hier auf dem Berg, aber wirklich viel seh ich nicht. Ein paar Kilometer scheint eine Stadt zu sein. Man sieht Hochhäuser. Aber keine Bewegung. Kein Mucks. Irgendwas ist da faul. Mal ganz davon abgesehen, dass mein Schädel gleich explodiert und lauter Einhörner mit kleinen nackten darauf reitenden Indianern aus meinem Kopf fliegen...


14:52 Uhr

Ich bin jetzt einfach mal Richtung Stadt losgelaufen. Vorbei an zwei kleinen Hütten, die aber leerstehend schienen. Hab mich hier jetzt erstmal aufgewärmt. Es ist so schweinekalt geworden. Irgendwie ist hier alles ziemlich leer. Zumindest habe ich hier eine alte Trainingsjacke gefunden - die sah nicht so aus, als würde sie jemand vermissen. Ach ja und so eine Dose mit Tabletten. Ich kann die Schrift nicht lesen, also habe ich sie komplett gegessen. Allerdings haben sie offenbar keinerlei Wirkung. Kopf dröhnt weiter. Draußen habe ich eben sowas wie eine Kuh gehört. So ein schlurfendes Geräusch und dann ein dumpfes Muh oder sowas in der Art. Ha! Da ist es schon wieder. Aber jetzt klingt es gar nicht mehr so nach einer Kuh? Ich geh mal kurz raus und schau nach ...